Indien bittet China, die Evakuierung von fast 300 Bürgern aus Wuhan zu genehmigen

GESUNDHEIT

Hunderte von Indern leben derzeit in Hubei, hauptsächlich in Wuhan. Eine große Anzahl indischer Studenten lebt in Wuhan, obwohl viele von ihnen kürzlich die Stadt für die chinesischen Neujahrsferien verlassen haben.

Die indische Regierung forderte am Dienstag China auf, eine Flucht zu genehmigen, durch die etwa 300 Bürger aus Wuhan evakuiert werden könnten. Wuhan ist das Epizentrum des Coronavirus-Ausbruchs, bei dem bislang 106 Menschen ums Leben gekommen sind der Infektion.

Die Zahl der bestätigten Fälle in China stieg von 2.835 am Vortag auf 4.515 am Dienstag. Das grippeähnliche Virus hat sich in Übersee verbreitet, aber keiner der 106 Todesfälle ereignete sich außerhalb Chinas, und alle außer sechs befanden sich in Wuhan. Die sich schnell ausbreitende Infektion wurde letzten Monat erstmals in der Hauptstadt der zentralchinesischen Provinz Hubei gemeldet. Experten zufolge handelt es sich wahrscheinlich um illegal gehandelte Wildtiere.

Hunderte von Indern leben derzeit in Hubei, hauptsächlich in Wuhan. Eine große Anzahl indischer Studenten lebt in Wuhan, obwohl viele von ihnen kürzlich die Stadt für die chinesischen Neujahrsferien verlassen haben.

Das Außenministerium hat China förmlich aufgefordert, „die Evakuierung indischer Staatsangehöriger aus Wuhan zu erleichtern“, und das Ministerium für Zivilluftfahrt wird Vorkehrungen treffen, nachdem die Genehmigung von den chinesischen Behörden eingegangen ist, heißt es in einer offiziellen Erklärung in Neu-Delhi.

„Bei der Evakuierung werden diese Personen 14 Tage lang unter Quarantäne gestellt. Diesbezüglich werden die erforderlichen Vorkehrungen getroffen “, heißt es in der Regierungsnotiz.

Der Generaldirektor für Zivilluftfahrt (DGCA) genehmigte auch einen Flug von Air India nach Wuhan zur Evakuierung „nach Bedarf“, wie die mit den Entwicklungen vertrauten Personen sagten. Es wird erwartet, dass etwa 300 Personen, hauptsächlich Studenten, Wissenschaftler und Fachleute, aus der Stadt evakuiert werden.

Eine andere Person, die in die Angelegenheit verwickelt war, sagte am Dienstagabend, der Flug werde voraussichtlich nicht vor Mittwoch starten, da eine formelle Genehmigung von Peking aus erwartet werde.
Laut Harsh Vardhan, Gesundheitsminister der Union, werden die Passagiere von den sieben bestehenden Flughäfen auf eine mögliche Exposition gegenüber dem tödlichen neuartigen Coronavirus (nCoV) untersucht und auf 20 Flughäfen ausgeweitet.

Er sagte, die Regierung habe außer dem Nationalen Institut für Virologie-Pune (NIV-Pune) vier weitere Laboratorien zum Testen von Proben eingerichtet, die in den kommenden Tagen auf zehn Laboratorien erweitert werden.

Die Behörden in Delhi isolierten am Montag drei Personen im Ram Manohar Lohia (RML) Krankenhaus mit grippeähnlichen Symptomen, nachdem sie aus China zurückgekehrt waren. Zwei dieser Patienten kamen in der letzten Woche an, während der dritte vor fast einem Monat aus China zurückgekehrt war. Die Ergebnisse der an den drei durchgeführten Tests wurden bis zum späten Dienstag erwartet. Die drei sind 48, 34 und 24 Jahre alt. „Sie wurden isoliert und ihre Proben zur Untersuchung an das Nationale Zentrum für die Kontrolle von Krankheiten geschickt“, sagte Dr. Minakshi Bhardwaj, medizinischer Superintendent, RML.

Der Gesundheitsminister der Union sagte, die Regierung sei wachsam, obwohl die drei mutmaßlichen Fälle in Delhi überwacht würden. „Premierminister Narendra Modi selbst informiert sich regelmäßig über die Situation. Alle Staaten wurden angewiesen, die zu erstellenden Anweisungen zu befolgen. 2014 waren wir so streng und fokussiert, dass unsere Bemühungen Ebola-Viren nicht in Indien eindringen ließen. Ich stehe auch in regelmäßigem Kontakt mit der WHO [Weltgesundheitsorganisation] “, sagte er.

Außenminister S Jaishankar sagte gegenüber Reportern in Gujarat: „Die indische Botschaft steht in ständigem Kontakt mit der chinesischen Regierung. Um Studenten und andere Inder aus Wuhan zu evakuieren, planen wir, ein Flugzeug dorthin zu schicken.

„Wir sind bemüht, sie zurückzubringen. Es wird einige Tage dauern. Ich fordere die Menschen auf, der Regierung in dieser Angelegenheit zu vertrauen. Es wurde kein indischer Student gefunden, der von diesem Virus betroffen ist. Eltern brauchen sich keine Sorgen um ihre Kinder zu machen “, fügte er hinzu.

In einer Nachricht, die unter Indern in Hubei verbreitet wurde, teilte die indische Botschaft mit, der Evakuierungsprozess habe begonnen und die evakuierten Menschen würden bei ihrer Rückkehr nach Indien für vierzehn Tage unter Quarantäne gestellt.

„Die indische Botschaft in Peking steht in Kontakt mit den chinesischen Regierungsbehörden, um das Datum und die Logistik der Evakuierung festzulegen“, sagte die Nachricht, die über WeChat, eine beliebte chinesische Nachrichten-App, unter den Indern verbreitet wurde. „Bitte beachten Sie, dass diejenigen, die von dieser Option Gebrauch machen, bei ihrer Ankunft in Indien eine obligatorische 14-tägige Quarantäne durchführen müssen“, hieß es.

In der Nachricht hieß es, Details zum Evakuierungsdatum würden „zu gegebener Zeit mitgeteilt“, und die Indianer wurden gebeten, „geduldig zu sein und auf weitere Aktualisierungen zu warten“.

Die Ministerpräsidenten von zwei Bundesstaaten, Kerala und Gujarat, haben an die Unionsregierung appelliert, in chinesischen Städten gestrandete indische Staatsangehörige per Lufttransport zu befördern.

Menschen, die mit den Entwicklungen in Neu-Delhi vertraut sind, sagten, die indische Botschaft in Peking habe die genaue Anzahl der zu evakuierenden Indianer ermittelt. Sie schlossen auch eine pauschale Evakuierung aller Inder aus ganz China aus.

Das als „2019-nCoV“ bekannte neu identifizierte Coronavirus kann eine Lungenentzündung verursachen und breitet sich wie andere Infektionen der Atemwege zwischen Menschen in Tröpfchen aus, die an Husten und Niesen leiden.

Hubei und seine Hauptstadt Wuhan befinden sich unter einer beispiellosen Sperre, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, das auch mehr als 4.500 Menschen in China infiziert hat. Dutzende Millionen in Hubei sind entweder gesperrt oder mit Einschränkungen des öffentlichen Nahverkehrs konfrontiert, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern.

Auch andere Länder bereiteten die Evakuierung ihrer Staatsangehörigen aus Wuhan vor. Japan schickte am Dienstagabend sein erstes Flugzeug nach Wuhan, um die Bürger zu evakuieren, und Frankreich sagte, es würde am Donnerstag ein Flugzeug schicken, um mit der Evakuierung seiner Bürger zu beginnen, die ersten Rückführungen durch ein europäisches Land.

Die US-Regierung charterte ein Flugzeug, um Diplomaten aus dem US-Konsulat in Wuhan, wo der Ausbruch begann, und andere Amerikaner herauszufliegen. Das Flugzeug wird in Alaska einen Tankstopp einlegen, bevor es nach Ontario, Kalifornien, weiterfliegt, teilte die US-Botschaft mit.

Der Chef der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Tedros Adhanom Ghebreyesus, und der chinesische Präsident Xi Jinping trafen sich in Peking, um zu erörtern, wie Chinesen und Ausländer in Gebieten, die vom Virus betroffen sind, geschützt werden können und um „mögliche“ Evakuierungsalternativen zu erörtern. „Das Virus ist ein Teufel und wir können nicht zulassen, dass sich der Teufel versteckt“, zitierte das Staatsfernsehen Xi.